Partnerschule Limoges

Wie jedes Jahr seit bereits fünfzehn Jahren weilten wieder Lehrer und Schüler unserer französischen Partnerschule aus Limoges an unserer Schule im Fürth. Hier ein Bericht der Schüleraustauschwoche vom 21. Mai - 26. Mai 2007.

 

Alle Zusammen!            Freude beim Tanzen!            Wichtig!

Montag, 21.05.2007

Nach einer zehnstündigen Busfahrt kamen die 27 Schülerinnen und Schüler sowie drei Lehrkräfte der französischen Partnerschule "Les Vaseix" gut aber erschöpft in Fürth an. Nach einem kurzen Abendessen im Don Bosco Wohnheim fielen alle müde in die Betten

 

 

Dienstag, 22.05.2007

Der Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück in der Schule, das die Klasse GHW 10a vorbereitet hatte. Danach trafen sich alle am Austausch beteiligten Schüler und Lehrer in der Aula. Nach einer kurzen Begrüßungs- und Kennenlernrunde stellten die Schüler der Fachrichtungen Hauswirtschaft und Kinderpflege ihren Ausbildungsgang in kleinen Referaten vor.
Anschließend ging es auf Entdeckungstour durch die Gebäude der Berufsschule I. Wir besuchten die Bäcker und beobachteten sie bei der Herstellung von Brezen und anderem Laugengebäck, die Friseure zeigten uns mit viel Hallo, wie man eine Gesichtsmaske auflegt, die Kürschner führten uns in die Pelzverarbeitung ein, die Verkäuferinnen zeigten uns ihren volleingerichteten Bäckerladen, die Schreiner arbeiteten an Kleinmöbeln und die Metzger zeigten uns wie man Weißwürste herstellt. Natürlich durfte jeder probieren!
Zum gemeinsamen Mittagessen trafen wir uns wieder in der Hauswirtschafts-abteilung.
Nach der Mittagspause gingen französische und deutsche Schüler zum Empfang des Bürgermeisters ins Fürther Rathaus. Danach ging es in die Altstadt zur Vorstellung des LIM-Hauses und zu einer Stadtführung.

 

 

Begrüßung

 

 

Mittwoch, 23.05.2007

Auch heute begann der Tag mit dem gemeinsamen Frühstück, diesmal vorbereitet von der Klasse GHW 10b.
Heute ging es darum gemeinsamen Unterricht zu erleben. Die deutschen Schüler wollten ihren französischen Partnern zeigen, wie sie einen typischer Tag während ihrer Ausbildung verbringen. Eingeteilt in gemischten Gruppen wurden abwechselnd unterschiedliche Stationen besucht: Beispielsweise eine "Fun-Olympiade" im Sportunterricht, Musik und Tanz im Fach Musikerziehung oder gemeinsames Kochen im Fach Hauswirtschaft.
Nach dem Mittagessen wollten die deutschen Schüler ihre Arbeit in den Praktikumsstellen demonstrieren. Gemeinsam ging es deshalb zum evangelischen Kindergarten Otto-Seeling-Promenade, ins Seniorenheim Grete-Schickedanz und ins Sofienheim.
Gemeinsames Eisessen und Minigolfspielen im Stadtpark Fürth schlossen einen anstrengenden Tag ab.

 

Fun-Olympiade

 

Donnerstag, 24.05.2007

Nach dem Frühstück in unserer Schule, vorbereitet von der Klasse 10 Kia, ging es heute auf große Fahrt. Die Klasse 10 Kia hatte sich überlegt ihren französischen Partnern die Hauptstadt des Regierungsbezirks Mittelfranken, Ansbach zu zeigen.
Bei einer gemeinsamen Führung und anschließender "temps libre" entdeckten wir zusammen die Stadt.
Höhepunkt war die Einladung beim Bezirk Mittelfranken. Der Präsident des Bezirkstages hatte sich extra viel Zeit für uns genommen und uns gemeinsam mit Frau Feja, die für die deutsch-französische Partnerschaft der Regionen Limousin und Mittelfranken zuständig ist, ganz herzlich begrüßt und willkommen geheißen. Im Sitzungssaal des Bezirksrathauses erläuterte er in einem interessanten Vortrag Aufgaben und Arbeitsweise des Bezirks. Nach einer kurzen Frage- und Diskussionsrunde erhielt jeder Teilnehmer zum Abschluss ein kleines Geschenk zum Andenken an den Besuch. Dann wurden wir alle zu einem delikaten Essen in die Kantine des Bezirks eingeladen.
Den Nachmittag verbrachten wir gemeinsam in der Stadt Ansbach. Deutsch-französische Grüppchen gingen gemeinsam zum Shopping oder zum Kaffeetrinken. So blieb viel Zeit für gemeinsame Gespräche und für den Austausch auch jenseits des Programms.
Am Abend ging es zurück nach Fürth.

 

 

Wer ist daserste Mal in Deutschland?

 

 

Freitag, 25.05.2007

Heute standen touristische Aspekt im Mittelpunkt des Tages. Deutsche und französische Schüler fuhren hinaus in die Region. Erste Station war Bad Windsheim mit dem bekannten Freilandmuseum. Anhand vorbereiteter Arbeitsblätter sollten die traditionellen Wohnformen untersuchen werden . Hierfür wurden acht Arbeitsgruppen gebildet, die aus jeweils drei deutschen und drei französischen Schülern bestanden. Natürlich wurde fleißig gearbeitet, so dass sich alle Gruppen nach erfülltem Auftrag zum gemeinsamen Picknick trafen. Es herrschte viel Spaß, dazu wurde die ausgezeichnete Stimmung durch das gute Essen bei herrlichem Sonnenschein unterstützt.
Nach der Mittagspause ging es nach Rothenburg, wo gerade der Meistertrunk aufgeführt wurde. Bei einem Stadtrundgang konnten die Schüler mittelalterliches Treiben in der Stadt beobachten. Natürlich mussten auch die bekannten Rothenburger Schneebälle getestet werden. Nach einem Spaziergang auf der Stadtmauer erreichten die Gruppe das Rathaus. Von hier aus hieß es natürlich auch "Weihnachten feiern" bei Käthe Wohlfahrt. Weihnachten im Mai war natürlich für die Schüler schon etwas merkwürdig!
Bevor es nach Fürth zurück ging, sollten unsere Gäste Gelegenheit haben, die regionale Küche kennen zu lernen. Deshalb ging es zum Abendessen in einen Landgasthof nach Linden. Hier konnten wir eine typische Brotzeit genießen.
Auf dem Heimweg ging es an Colmberg und Ansbach vorbei wieder zurück nach Fürth.

 

Puppenecke

 

Samstag, 26.05.2007

Der heutige Tag stand im Zeichen Nürnbergs. Auf einem Stadtrundgang ging es zum Albrecht-Dürer-Haus, zum Spielzeugmuseum und zum Germanischen Nationalmuseum. In der Mittagspause gab es natürlich Nürnberger Bratwürste.
Am Nachmittag stand die Besichtigung des Saales 600 (Nürnberger Prozesse) und der Besuch des Dokumentationszentrum auf dem Programm.
Danach hatten die Schülerinnen und Schüler noch genügend Zeit für gemeinsame Freizeit in Nürnberg. Natürlich mussten Andenken und Mitbringsel für die Angehörigen besorgt werden.
Nach dem gemeinsamen Abendessen verabschiedeten sich die französischen Gäste, nicht ohne das Versprechen, uns im Oktober wieder zu sehen - diesmal in Limoges.

 

Danke Schön!

zur Übersicht Hauswirtschaft zurück

Startseite