Partnerschule Limoges

 

Schüleraustausch im Mai 2014      Französische Freunde zu Gast an der Berufsschule

 

Ist es wirklich schon wieder 1 Jahr her, seit französische Schüler des Lycée de Limoges Les Vaseix bei uns an der Berufsschule in Fürth zu Gast waren? Trotz der Regelmäßigkeit der Besuche ist es immer wieder aufs Neue spannend, was in dieser Woche passieren wird.

Wie sind die Schüler, die kommen? Haben wir das Programm für die Woche gut ausgewählt? Wird es den Schülern gefallen? Hoffentlich spielt das Wetter mit……..!

Dies sind alles Fragen, die uns vor und während der Woche laufend durch den Kopf gehen.

Aber zuerst müssen die französischen Freunde erst einmal ankommen und das ist bei dieser großen Entfernung nicht so genau vorhersehbar. Müde, aber neugierig erreichen sie ihr Hotel und wollen nur noch entspannen.

Nach den Begrüßungsworten unseres Schulleiters Herrn Rost, nehmen die französischen und deutschen Schüler bei einer Kennenlernrunde langsam Kontakt miteinander auf. Der Besuch im Fürther Rathaus bei Bürgermeister Braun darf nicht fehlen. Er unterstreicht, wie wichtig der Kontakt zwischen jungen Menschen beider Nationen sei, um die Partnerschaft und auch ein gemeinsames Europa zu festigen. Der Überblick über Fürth vom Rathausturm begeistert alle. Bei einer geführten Stadtbesichtigung von Fürth erfahren wir vieles aus der Geschichte der Stadt und entdecken verträumte Winkel und Gässchen.

 

Empfang im Rathaus Fürth

 

 

Sportabend

Das Highlight am Ende des zweiten Tages ist die deutsch-französische Sportolympiade. Begeistert kämpfen gemischte Teams gemeinsam um den Sieg.

 

Am Mittwoch geht es dann mit 2 Bussen auf "große" Fahrt.
Auf dem Programm steht die Besichtigung der Kuchlbauer-Brauerei mit dem Hundertwasserturm in Abensberg. Man kann die typischen Elemente von Hundertwasser an diesem Bauwerk bewundern und erhält einen Einblick in die Entstehungsgeschichte des Turms. Danach ist Eile geboten, um das gebuchte Schiff von Kelheim nach Kloster Weltenburg zu erreichen. Anfangs ist die Fahrt etwas kühl und nass, je näher wir Weltenburg kommen, desto schöner wird es dann, sodass wir nach der Besichtigung der Klosterkirche an der Donau noch Erinnerungsfotos schießen können. Bei einem gemütlichen Grillabend klingt dieser ereignisreiche Tag aus.

Gruppenbild vor Kloster Weltenburg

 

Am Donnerstagvormittag besuchen die französischen Schüler mit einer deutschen Klasse verschiedene soziale Einrichtungen, wie Kindergarten, Seniorenheim und Lebenshilfe. Die Franzosen können hier die Unterschiede zu ihren französischen Einrichtungen kennen-lernen. Nachmittags führt uns der Weg zur Burg Abenberg. Hier erfahren wir etwas über das "Essen und Trinken im Mittelalter" und wie "Edle Damen und tapfere Ritter" lebten. Die Schüler werden dabei aktiv mit eingebunden und können so manche Szene aus dem Mittelalter "nacherleben".

Ritterschlag auf Burg Abenberg

 

Am Freitag sammeln die französischen Schüler mit den Schülern der BAF-Klassen Erfahrungen im Erfahrungsfeld der Sinne. Nachmittags durchstreifen die Franzosen die Innenstadt von Nürnberg auf eigene Faust. Abends treffen wir uns im Schalander der Tucherbrauerei zum Abschiedsessen, wo eine ereignisreiche und interessante Woche zu Ende geht. Wir stellen fest, dass mittlerweile aus der anfänglichen Schulpartnerschaft wirkliche Freundschaft wurde, die auch manche unvorhersehbare Klippe meistert. Dieser Austausch zwischen den Schulen, den Ländern macht wirklich Spaß und wir können das Wiedersehen in Limoges kaum erwarten. À bientôt à Limoges!

Unsere französischen Freunden und das deutsche Team bedanken sich ganz herzlich bei den fleißigen Händen im Hintergrund, ohne die dieser Austausch nicht möglich wäre: Die Abteilung der Hauswirtschaft, der Bäcker und Metzger. Die Verpflegung war wieder extraordinaire. Merci beaucoup! Auch möchten wir uns ganz herzlich bei allen Lehrkräften für ihre Unterstützung bei der Vorbereitung, der Durchführung und den Unterrichtsver-tretungen bedanken. Ohne das Verständnis der Kollegen wäre dieser Austausch nicht möglich. Vielen herzlichen Dank

Der Austausch wird gefördert durch das DFJW, den Bezirk Mittelfranken und die Stadt Fürth.

Ingrid Haus-Rückel

[zurück]

Startseite