Friseure an der Staatlichen Berufsschule I Fürth

 

Herzlich Willkommen!

Hier finden Sie Informationen rund um die Ausbildung zur Friseurin / zum Friseur an der BS I.

Logo der Friseurabteilung

 

Organisation

Information

Projekte

2 Fachklassen in den Jahrgangsstufen 10-12

Der Unterricht wird in Lernfeldern gegliedert, das sind Themenbereiche, die theoretische wie praktische Inhalte miteinander verbinden. Die Unterrichtsinhalte orientieren sich grundsätzlich an der Praxis, das praktische Handeln wird durch fundierte theoretische Kenntnisse untermauert. Selbstgesteuertes Lernen der Auszubildenden findet besondere Beachtung.

Inhaltliche Ziele sind Haareschneiden, Frisieren, Tönen, Färben, Blondieren und Dauerwellen auch mit Haarver-längerung und -ersatz, pflegender und dekorativer Kosmetik, Maniküre, Nagelmodellage und -design.
Der Erwerb von Beratungskompetenz und Produktkenntnis, das selbstständige, eigenverantwortliche Arbeiten, die Erweiterung der Sozialkompetenz und nicht zuletzt Kreativität stehen im Mittelpunkt der Ausbildung.

Die 11. Klassen befassten sich intensiv mit der Vorstellung unterschiedlichster Dauerwellprodukte und deren Anwendungen.
Ein Projekt der 12. Klassen behandelte die umfangreichen und komplexen Friseurdienstleistungen und der Besuch der Friseurbedarf- und Kosmetikmesse "Haare" mit dem gleichzeitigen Besuch der bayerischen Fri-seurmeisterschaften runden die Unterrichtsinhalte ab.


Lehrerteam

Vorstellung der neuen Fachräume

HAARE 2012 in Nürnberg

Lernfelder 10. Jgst.

Voraussetzungen für den Beruf

Den Geheimnissen auf der Spur...

Lernfelder 11. Jgst.

HAARE 2010 in Nürnberg

Lernfelder 12. Jgst.

siehe Archiv

 

Unterricht in Inklusionsklassen

Die Inklusionsklassen im Fachbereich Körperpflege gelten als Besonderheit, welche in Verbindung mit dem Berufsausbildungswerk Mittelfranken (BAW) nun in der vierten Wiederholung in derzeit fünf Klassen umgesetzt werden.
Bei diesem Projekt werden Auszubildende mit Lernbehinderung und REHA- Status in den regulären Klassen unterrichtet und von Sozial- und Sonderpädagogen im Unterricht besonders betreut und zusätzlich gefördert.