Gedicht eines Bäckerlehrlings

Auch Bäcker können poetisch sein!

Der Schüler Alexander D. durfte sich bei Frau Wojtenek poetisch betätigen. Ein selbst geschriebenes Gedicht war das Resultat:
Hier nun das Gedicht in seiner Vollständigkeit!

Der Frühling ist vorbei,
der Sommer eilt herbei.
Mit großen Schritten kommt er an,
und macht sich an den Hautkrebs ´ran
.

Die Sonne strahlt im schönsten Licht;
sie beschert uns super Sicht.
Im Freibad tollen viele Leute,
man sieht nur supertolle Bräute.

Einige spielen Volleyball,
andere kriegen von der Hitze einen Knall.

Am Besten schmeckt mir heut´ein Eis,
welches ich auch gleich verspeis`.
Man könnte auch im Schatten bleiben,
doch im Wasser kann man besser die Zeit vertreiben.

Jeder prutzelt in der Sonne,
die Leute werden braun mit Wonne.
Braun sein findet jeder toll,
denn weiß bleiben, das ist super oll.

Schöne Mädchen in Bikinis sind da,
um sie herum ´ne Jungenschar.
Der Sommer ist ´ne klasse Zeit,
owohl´s auch schön ist wenn es schneit.

Doch dann ist´s auch bitter kalt,
doch so ist der Winter halt.
Wir bevorzugen es warm,
der Sommer hat schon ziemlich Scharm.

Schlittschuhe fahren und snowboardern sind Hit´s,
denn auch Sommermuffel gibt's.
Ob Winter oder Sommer beklommen,
die andere Jahreszeit wird schon kommen.

 

Archiv

Startseite